Nachhaltigkeit im Tourismus

30 July 2013 | Show Respect | Tourismus | 0

Show Respect im Gespräch mit Chiara Rinaldi, Sustainability Professional (MBA)

Chiara RinaldiChiara, woher kommt dein Engagement für den nachhaltigen Tourismus und wie lange beschäftigst du dich bereits damit?
Ich hatte schon immer eine Passion für Reisen und Nachhaltigkeit und habe versucht, diese zwei Bereiche so gut wie möglich zu kombinieren. Deshalb habe ich vor einigen Jahren einen Bachelor in Responsible Tourism Managementabgeschlossen. Seitdem beschäftige ich mich beruflich mit dem Thema Nachhaltigkeit und finde, dass man sie im Tourismussektor grossartig anwenden kann.

Was versteht man heute unter Tourismus, welcher nicht nachhaltig ist?
Leider lässt die Heutige Nachhaltigkeit noch in vielen Bereichen des Tourismus zu wünschen übrig. Eine Erhaltung und positive Entwicklung der drei Säulen der Nachhaltigkeit (ökologische, soziale und wirtschaftliche Ressourcen) sind nötig, um weiterhin die Zukunft der Touristen und der Menschen, die in den Reisezielgebieten leben, zu sichern.

Was wäre ein Vorzeigebeispiel für Nachhaltigkeit im Tourismus?
In diesem Zusammenhang spricht man oft von „gemeinsamen Werten“ für alle, welche durch Tourismus entstehen können. Ein Beispiel wäre ein Hotel, welches lokale Arbeitskräfte in einer ethnisch korrekten Weise beschäftigt, lokale Produkte verwendet, Zusammenschlüsse für externe Dienstleistungen unterstützt (z. B. die Wäscherei) und dabei die Umwelt schätzt und respektiert.

Berücksichtigen deiner Meinung nach die Reiserveranstalter diese Thematik?
Wie ich bereits davor erwähnt habe, ist dies oft nicht der Fall. Jedoch haben die Veranstalter in den letzten Jahren mehr Fokus auf die noch nicht sehr ausgebeuteten Reiseziele gelegt. Ich glaube, dass die Ressourcen unseres Planeten nur begrenzt verfügbar sind und dass man daraus verantwortungsvoll profitieren sollte.

Was glaubst du sollte man machen, um dieses Bewusstsein im Tourismusmarkt zu erhöhen?
Man ist nicht gerne bereit, für nachhaltiges Reisen mehr Geld auszugeben. Deshalb sollten die Zielorte der Touristen, welche Wert auf die Umwelt legen, Reisen zu einem besseren Preis anbieten. Die Nachhaltigkeit sollte nicht nur von wenigen berücksichtigt werden, sondern sich zu einer Massenbewegung entwickeln. Dabei denke ich auch an das Potential dass Show Respect in diesem Bereich einsetzen kann!

Wo hast du deinen nächsten nachhaltingen Urlaub geplant?
In Italien, um dort meine Eltern zu besuchen. Ich habe in Italien alles, um den Sommer zu genießen: verschiedene Dorffeste, traditionelles Essen und guten Wein – einfach wunderbar!

Interview Antonio Iacovazzo, Juli 2013